Home
Verein
Russische Kulturtage
"Felder der Erinnerung"
Weitere Projekte
Publikationen
Partner
Presse über uns
Kontakt
   
 

Der Verein Rhein-Ruhr-Russland wünscht allen Mitgliedern, Freunden, Partnern und Förderern ein frohes Osterfest! In der gegenwärtigen spannungsgeladenen Welt hoffen wir auf die Macht der Vernunft und eine Zukunft in Frieden! Die kulturellen Verbindungen zwischen Deutschland und Russland sind  wichtige Brücken für die internationale Zusammenarbeit. Die Botschaft des Osterfestes bleibt aktuell für alle Generationen.
Wir werden auch in diesem Jahr den kulturellen Dialog mit unseren russischen Partnern fortsetzen im Interesse der Jugend und des Fortschritts.

Frohe Ostern!


Am 23. März 2018 fand in den Räumen der "Knorr Bremse AG" in München eine Konferenz zum aktuellen Stand der deutsch-russischen Beziehungen statt. Matthias Platzeck, Wolfgang Klement, Otto Schilly und andere Politiker diskutierten mit Wissenschaftlern und Unternehmern, ausgehend von einem Einleitungsreferat von Sergej Karaganow. Die von der Mittelstandsvereinigung bayerischer Unternehmer und dem Deutsch-Russischen Forum organisierte Veranstaltung war geprägt von divergierenden Ansichten und deutlichen verbalen Auseinandersetzungen. Entgegen manchen pessimistischen Formulierungen forderte der 1. Vorsitzende des Vereins "Rhein-Ruhr-Russland", die Kontakte auf kultureller Ebene zu pflegen und auszubauen.



Das XIV. Festival der russischen Kultur "Russland zu Gast in Essen" wurde, wie ge- wohnt, zu einem großen Erfolg. Mehr als 3.000 Zuschauer be- suchten die Veranstaltungen in der Lichtburg, im Astra und in den beteiligten Schulen. Wir konnten 6 Filme, zwei Konzerte und eine Ausstellung präsentieren. - Danke allen Zuschauern!

Das Jahr 2017 war auch das Abschlussjahr des Projektes "Felder der Erin- nerung", das wir mit großem Engagement durchgeführt haben und das zu einer Herzensangelegenheit des Vereins wurde.
Nun geht das Jahr zu Ende und wir möchten uns bei allen bedanken, die uns bei den Projekten tatkräftig unterstützt haben: das Zentrum für Filmfestivals und internationale Programme (Moskau), das Mosfilm-Studio, das Kultur- ministerium der Russischen Föderation, das Staatliche Leo-Tolstoj-Museum Moskau, der Internationale Ballett-Wettbewerb "Dance Moscow", die Licht- burg und Astra (Frau Marianne Menze & Team), das Gymnasium Überruhr (Frau Gabriele von Heymann), das Gymnasium Werden (Frau Schönau), der Oberbürgermeister der Stadt Essen (Herr Thomas Kufen), das Generalkonsulat der RF in Bonn (Herr Wladimir Sedych), die Sparkasse Essen, das Russische Zentrum Gelsenkirchen, die Media-Holding "MK-Germania", die Zeitung "Slovo i delo", die Zeitschrift "Partner", der WDR, die WAZ/NRZ.
Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neues Jahr!


Vor ausverkauf- tem Haus startete das Festival am 26. November 2017 im großen Saal der Lichtburg. Am Eingang begrüß- ten wir den Oberbürger- meister der Stadt Essen, Herrn Thomas Kufen.

Der Stargast des Abends war der Regisseur und Leiter des Mosfilm-Studios, Karen Schachnasarow. Nach dem Oskar-Preisträger Nikita Michalkow ist er der 2. russische Filmschaffende, der durch einen vergoldeten Abdruck seiner Hände im "Blauen Salon" der Lichtburg geehrt wird.

"Anna Karenina" gehört zu den am häufigsten ver-filmten Romanen der Weltliteratur. Karen Schachna-sarow stellt in seinem Film aber nicht die Haupt-heldin in den Mittelpunkt, sondern den jungen Offizier Wronskij.

Im Rahmen des russischen Galaabend am 26. November 2017 präsentierte der Direktor des Moskauer Tolstoj-Museums, Sergej Archangelow, eine einzigartige Ausstellung aus den Beständen des Museums. Grafiken, Aquarelle und Lithographien der berühmtesten russischen Buchillustratoren von Werejskij bis Wrubel bildeten einen passenden Rahmen für die Filmpremiere.

Die Sieger des internationalen Ballettwett- bewerbs "Dance Moscow" eröff- neten mit ihrer tempera- mentvollen Vorstellung den künstlerischen Teil des Abends.

Am 27.11.2017 war die russische Delegation ins Rathaus eingela- den, wo sie vom Bürgermeister Britz begrüßt wurde. Nach dem Austausch von Geschenken gab der Bürgermeister eine Einführung in die Geschichte der Stadt und erläuterte den Ausblick aus der 22. Etage des höchsten Rathauses Europas.

Das Filmprogramm vom 27. bis 30.11.2017

"Rock - Schicksal". Road-Movie, Russland 2017
Regie: Iwan Schachnasarow

"Ich setze auf die Liebe". Komödie, Russland 2016
In Anwesenheit des Regisseurs Artjom Michalkow

"Weißes Moos". Melodrama, Russland 2014
in der Reihe "Russische Regionen"

"Bolschoi". Drama, Russland 2017
Regie: Walerij Todorowskij


http://m.facebook.com/RusslandZuGastInEssen/