Home
Verein
Russische Kulturtage
"Felder der Erinnerung"
Weitere Projekte
Publikationen
Partner
Presse über uns
Kontakt
   
 



Wie in Berlin und Hamburg, in München und Stuttgart, in Köln und Münster, fand auch in Essen unsere traditionelle Aktion im Rahmen des russischen Gedenktages aus Anlass des Endes des II. Welt-krieges statt. Auf dem Terrassen-friedhof in Essen-Schönebeck befinden sich die Gräber von weit mehr als 1000 Zwangsarbeitern aus der Sowjetunion.

Wie jedes Jahr besuchten Mitglieder und Freunde unseres Vereins das Gräberfeld,  legten Blumen auf die Grab-steine und erinnerten an die unschuldigen Opfer, die meist als Jugendliche verschleppt wurden.

Im Anschluss an die eigene Aktion beteiligten sich Mitglieder des Vorstands unseres Vereins an einer Veranstaltung auf dem Duisdorfer Friedhof in Bonn. Der Generalkonsul der Russischen Föderation in Bonn hatte zur Kranzniederlegung und zum Empfang eingeladen. Im General-konsulat versammelten sich zahlreiche Veteranen des II. Weltkriegs mit ihren Angehörigen und Freunden, erinnerten sich an die Leiden des Krieges, aber auch an den Sieg über den Faschismus. Immer wieder hörte man die Mahnung "Nie wieder Krieg zwischen unseren Völkern!"

Der Generalkonsul der russischen Föderation, Herr Wladimir Sedych, begrüßte die Veteranen und Gäste aus vielen Ländern herzlich beim feierlichen Empfang im Festsaal des Generalkonsulats in Bonn.


Fortsetzung der Kooperation der Partnerstädte 2018

Am 24. April 2018 fand die Eröffnung der Ausstellung "150 Jahre Maxim Gorkij" in der Stadtbibliothek Essen statt. Der Bürgermeister der Stadt Essen, Rudolf Jelinek, betonte in seiner Ansprache die Bedeutung der deutsch-russischen Zusammenarbeit.

Die Geschäftsführerin des Vereins Rhein-Ruhr-Russland Ljubov Jakovleva-Schneider nutzte die Gelegenheit, den Partnern aus Nishnij Nowgorod (Frau Mischina und Frau Schestopal) die "Lichtburg" vorzustellen, wo das XV. Festival der russischen Kultur stattfinden wird. Die interessantesten Bilder aus der Ausstellung "150 Jahre Maxim Gorkij" würden die Gäste aus der Partnerstadt im Rahmen des Festivals gerne hier präsentieren.

Am 25. April 2018 stellte der Vorstand der Gesellschaft für deutsch-russi-sche Begeg-nungen Essen in Kooperation mit der Admini-stration der Stadt Nishnij Nowgorod die russische Part-nerstadt als Ort der kulturellen, literarischen und sportlichen Be-gegnungen vor. In diesem Jahr findet die Fußballweltmeisterschaft u.a. in Nishnij Nowgorod statt.


Vor ausverkauf- tem Haus startete das Festival am 26. November 2017 im großen Saal der Lichtburg. Am Eingang begrüß- ten wir den Oberbürger- meister der Stadt Essen, Herrn Thomas Kufen.

Im Rahmen des russischen Galaabend am 26. November 2017 präsentierte der Direktor des Moskauer Tolstoj-Museums, Sergej Archangelow, eine einzigartige Ausstellung aus den Beständen des Museums. Grafiken, Aquarelle und Lithographien der berühmtesten russischen Buchillustratoren von Werejskij bis Wrubel bildeten einen passenden Rahmen für die Filmpremiere von Karen Schachnasarows "Wronskijs Geschichte", der Neuinterpretation des großen Romans "Anna Karenina".

Die Sieger des internationalen Ballettwett- bewerbs "Dance Moscow" eröff- neten mit ihrer tempera- mentvollen Vorstellung den künstlerischen Teil des Abends.


http://m.facebook.com/RusslandZuGastInEssen/