Rhein-Ruhr-Russland
Eingetragener gemeinnütziger Verein zur Förderung der deutsch-russischen Kulturbeziehungen

Aktuelles (siehe auch:) https://m.facebook.com/RusslandZuGastInEssen/ und auf Twitter: @rrussland

9. Mai - Tag des Gedenkens

Schauen Sie sich unseren Film an über das diesjährige Treffen auf dem Terrassenfriedhof Essen-Borbeck.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt "Felder der Erinnerung".

Lesen Sie auch den Artikel in "Sootecestvennik" Nr. 5/2021


"Nicht nur Nostalgie" - jetzt erschienen!

Jetzt bestellen

 

Zum Jahresanfang 2021 ist ein neues Projekt unseres Vereins gestartet, unterstützt vom Förderfonds "Interkultur Ruhr". Es geht um eine zweisprachige Ausgabe von Gedichten der russischsprachigen Dortmunder Autorin Rogneda Sergeyeva, kongenial ergänzt durch Bilder des russisch-ukrainischen Malers Anatoliy Rozhansky. Dazu werden Kurzfilme auf unserem YouTube-Kanal eingestellt, die die Künstler auch optisch in Szene setzen. Das Buch kann ab sofort zum Preis von 11,95 € im Internet-Portal "www.bookmundo.de" bestellt werden. Die Version als E-Book ist ebenfalls lieferbar (für 3,99 €).

Benutzen Sie oben den "Jetzt bestellen"-Button! Sie werden direkt zur Homepage weitergeleitet. Dort wählen Sie den Menüpunkt "Shop".

Jetzt auch im Buchhandel und über Amazon.

Auf dem Foto: Unsere Geschäftsführerin im Atelier des Malers A. Rozhansky.


Inzwischen liegt auch der 3. Teil des Films "Nicht nur Nostalgie" (Buchpräsentation) vor. Die Aufnahmen konnten mit freundlicher Unterstützung von Birthe Marfording im Wirtschaftsgebäude des Schlosses Borbeck erfolgen.


Am 16. März wurde der 2. Teil des Films "Nicht nur Nostalgie" unter dem Titel "Anatoly - ein Maler aus Smolensk" auf unserem YouTube-Kanal hochgeladen, auch diesmal musikalisch gestaltet von Rogneda Sergeyeva.

Passend zum Internationalen Frauentag erschien am 8. März 2021 der 1. Teil des Films "Nicht nur Nostalgie" unter dem Titel "Rogneda - eine Dichterin aus Karaganda". Der Kurzfilm, den die Dichterin auch musikalisch gestaltete, ist weiterhin zugänglich auf unserem YouTube-Kanal.







"


Russische Kulturtage Essen".

Auch dieses Projekt wird freundlicherweise unterstützt vom Förderfond "Interkultur Ruhr".



Tage der russischen Kultur Essen 2020 - online

Die Tage der Russischen Kultur sind erfolgreich zu Ende gegangen, aber das Angebot

auf unserem YouTube-Kanal "Russische Kulturtage Essen" bleibt erhalten!

1. Ballett-Crashkurs "Der Nussknacker für Anfänger" (mit der Ballettschule Duisburg)

Die erste Veranstaltung bei den diesjährigen Kulturtagen war der "Ballett-Einsteiger-Crashkurs" am Beispiel von Tschajkowskijs "Der Nussknacker". Die Ballettmeisterin und Chefin der Ballettschule Duisburg Marina Dzhigauri übte und präsentierte mit einer aus Corona-Gründen reduzierten Truppe ausgewählte Stücke aus dem weltberühmten Ballett.






2. Preisverleihung im Fotowettbewerb (im Ikonen-Museum Recklinghausen)

Der Fotowettbewerb unter dem Motto "Russland im XXI. Jahrhundert - Mein Blick aus Deutschland" fand eine überraschend große Resonanz. Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands schickten Fotos mit Motiven aus den Hauptstädten und der Provinz, aus dem europäischen Teil und aus Sibirien. Passend zu einem Online-Wettbewerb fand auch die Preisverleihung online statt. Der Leiter des Ikonen-Museums Recklinghausen, Dr. Lutz Rickelt stellte sein Haus zur Verfügung, und verteilt auf die einzelnen Säle fanden die Primierungen nach den verschiedenen Kategorien statt.

3. "Dmitry Ivanchey lädt ein". Konzert des Solisten des Aalto-Theaters Essen zum 180. Geburtstag des russischen Komponisten Peter Tschajkowskij (gemeinsam mit Dmitry Lavrov, Deutsche Oper am Rhein). Klavierbegleitung: Boris Gurevich. Das bekannte Essener Aalto-Musiktheater stellte uns freundlicherweise seine Räumlichkeiten für die Aufzeichnung eines begeisternden Konzerts zur Verfügung.


4. "Die Fürstäbtissin trifft Tschajkowskij" Klavierkonzert mit Vladimir Mogilevsky im Schloss Borbeck

Ein Online-Klavierkonzert der ganz besonderen Art präsentierten Ljubov Jakovleva-Schneider und Birthe Marfording (in der Rolle der Fürstäbtissin) in historischer Kulisse. Vladimir Mogilevsky interpretierte in der für ihn typischen virtuosen und bisweilen eigenwilligen Weise ausgewählte Stücke von Peter Tschajkowskij.





Die russischen Kulturtage 2020 in Essen

online

mit freundlicher Unterstützung durch